Upcycling - die Natur dankt 

Seit der industriellen Revolution werden wir mit einer Fülle von Konsumgütern umworben, der Ressourcenverbrauch ist erheblich. Wir leben heute in einer Überfluss- und Wegwerfgesellschaft: Objekte und Kleider kommen schnell aus der Mode, langweilen uns – Neues muss her! Geht es euch auch so? Aber noch schöne und brauchbare Gegenstände, Kleider oder Stoffe wegwerfen – da meldet sich das schlechte Gewissen, nicht?! Mit Upcycling könnt ihr euren Beitrag zum Umdenken leisten und Spass macht es auch!   

Bunt bemalte Autoreifen als Blumenbeet

 

Upcycling? Wörtlich übersetzt heisst «up» - nach oben und «Recycling» - Wiederverwertung – der Mix aus den beiden Wörtern ergibt «Upcycling» und führt zum Konzept: Durch Aufwertung von Altem Neues kreieren. Konkret: Einen Gegenstand umwandeln, ihm einen neuen Stil verpassen oder ihn dank einer neuen Funktionalität aufwerten. Eine gute Lösung für den Wunsch nach Neuem und für die Schonung der Ressourcen. Damit haben wir gleich zwei Fliegen auf einen Schlag!   

Die Bandbreite ist gross: Von Möbeln, Kleidern, Objekten und Alltagsgegenständen bis zu Abfall, alles kann aufgewertet werden. An Upcycling-Ideen fehlt es nicht. Sogar die Modeindustrie setzt auf Kreislaufwirtschaft, Designer und Künstler folgen dem Upcycling-Trend. Ist das nicht ein starkes Zeichen? Umdenken ist angesagt! Die Natur und auch die folgenden Generationen werden danken.

Ein altes Telefon wird zur Lampe

Eine Telefon-Lampe 

     1. Alltagsgegenstände und Abfall 

Klein aber fein. Alltagsgegenstände oder Abfall aufzuwerten ist für Gross und Klein eine amüsante Sache! Ein gutes Beispiel, um Kindern zu zeigen, dass man aus bestehenden Ressourcen wunderschöne Dinge zaubern kann. Ein wenig Geschick und viel Freude am Selbermachen: Jeder und jede kann zum «Künstler» oder zur «Künstlerin» werden. Input nötig? Das Internet ist eine Schatzgrube, zum Beispiel die Plattform Pinterest, da wimmelt es an Upcycling-Ideen! Eine neue Deko? Auf der Suche nach Vasen oder Windlichtern? Dann schaut mal rein oder lasst euch von eigenen Ideen leiten! 

Upcycling Glühbirnen: Mini Hänge-Vasen

Originell: Alte Glühbirnen als hängende Mini-Vasen - ein Hingucker in Sachen Deko!

     2. Upcycling von Möbeln  

Schrank, Kommode, Sofa, Stuhl, kurz und gut: Jedes Möbel kann zum Star werden! Ob aus altem oder neuerem Material: Upcycling mit modernen und kreativen Ideen gibt ausrangierten Möbeln ein zweites Leben und macht sie zum Blickfang, von dem man sich so schnell nicht wieder trennt. 

Und… alte Objekte haben etwas Spezielles, das Neue nicht haben: Sie tragen eine Geschichte mit sich. Spannend! Dazu kommt manchmal ein hoher emotionaler Wert: Das Möbel der geliebten Grossmutter, das Nachttischchen aus der Kindheit… macht euch ans Werk! Damit alte Gegenstände weiter Geschichte schreiben können.  

Eine alte, umgestaltete Kommode

Eine alte Kommode mit Hairpin-Legs 

Es braucht nicht viel für eine gelungene Wandlung: Neue Knöpfe oder Handgriffe, kombiniert mit eleganten Haarnadelbeinen - auch «Hairpin-Legs» genannt - und schon habt ihr ein neues und modernes Möbelstück. Auch ein Anstrich mit auffälliger Farbe oder dezenten Pastellfarben kann schon reichen: Das Möbel passt wieder in die Inneneinrichtung oder wird sogar zum zentralen Element!  

Upcycling Möbel: Aus Altem wird Neues

Umgestaltung einer alten Kommode 

In Facebook-Gruppen findet ihr wertvolle Tipps, Mitglieder coachen sich je nach Projekt gegenseitig: echt motivierend! Auch Do-it-yourself-Tutorials oder praktische Ateliers sind eine gute Hilfe. Wichtig ist es, den ersten Schritt zu wagen. Selbermachen macht Freude und gibt ein gutes Gefühl!  

     3. Upcycling von Kleidung: an die Schere, fertig, los!  

Kann man sich noch vorstellen, aus Glühbirnen Vasen zu zaubern oder ein Möbel aufzupeppen, scheint Upcycling-Mode weniger zugänglich. Aber auch hier ist einiges möglich, ohne dass man gleich nach den Sternen greifen muss. Alte Stoffe verwandeln sich in Taschen oder Haarbänder. Neue Knöpfe, Bänder, Schmucksteine oder alte Stoffe aufnähen: Schnell ist ein ausrangiertes Kleidungsstück wieder aufgepeppt!   

Auch Herrenhemden sind fürs Upcycling beliebt: Daraus entstehen Jupes, Sommerkleider oder Geschenksäcke. Neugierig geworden? Auf dem Web findet ihr andere inspirierende Ideen und Do-it-yourself-Tutorials! Auch Modedesigner werden erfinderisch: Prototypen aus Stoffresten, Upcycling-Mode mit originellen Unikaten – ein Umdenken findet statt. 

Wiederverwertung von alten Stoffen

 

Nicht nur Kleidung kann man aufwerten, sondern auch Textile jeder Art. LKW-Planen zum Beispiel… sagt euch das was? Genau, FREITAG, die Schweizer Upcycling-Pioniere mit ihren originellen Taschen! 

Übung macht den Meister 

Vielleicht klappt es nicht sofort, für gewisse Projekte braucht man Fachwissen, ihr müsst vielleicht Techniken erlernen, Nachforschungen nach den besten Materialien anstellen und Werkzeuge besorgen. Aber mal ganz ehrlich, es lohnt sich! Mit jedem Projekt, so klein es auch ist, erweitert ihr euer Wissen, trainiert das Geschick, schärft euer Bewusstsein für die Schonung der Ressourcen und lernt den Wert von Handarbeit schätzen.  

Wollt ihr mal nicht selbst Hand anlegen, gibt es Anbieter, die euch das abnehmen und nach euren Wünschen ein einzigartiges Objekt gestalten.  

Kreativität - mit den Händen arbeiten 

Die Upcycling-Brille aufsetzen 

Juckt’s euch in den Fingern? Welche Upcycling-Sparte es euch auch angetan hat: Wichtig ist der erste Schritt auf dem Weg zum Umdenken. Vielleicht überlegt ihr nun zweimal, bevor ihr einen Gegenstand wegwerft. Abfall ist auf einmal nicht mehr wertlos, sondern wertvoll. Setzt eure Upcycling-Brille auf! Die Welt sieht ganz anders aus: Neues muss nicht immer neu sein und kreativ sind nicht nur die anderen, ihr könnt es bestimmt auch.